Schlenderschritt

Familiäre Bindung hat mich hierhergezogen,
Hierher in die Börde, hierher, in ein Paralleluniversum voller Studienerinnerungen, die nicht die meinen sind. In eine fremde Welt aus Gelächter und fröhlichen Stimmen. Hierher zu … weißt Du noch … und … Ja genau! … und … was macht eigentlich …?

Manchmal wird … habt ihr mal von Dings gehört? … unterbrochen von einem aufgeregten … Ohhh, schaut mal da! … Dann beugen sich drei Köpfe über eine verschreckte Pflanze am Wegrand, die wie angewurzelt in Schockstarre verfällt und dreißig resolute Finger zupfen an grünen Blättern, als gälte es, einem Abiturienten den Schlips zu richten.

Gesprochen wird ein Universitätsslang, geboren im Staub vergilbter Herbarien und kultiviert in stinkenden Chemielaboren. Geredet wird über Personen und von anderen Dingen, die ich auch nicht kenne. Ich verstehe jedes Wort und ich kapiere gar nichts.

In einem Lithiumatom wäre ich heute und hier das Valenzelektron.

So gebe ich meinem Gehirn frei und schlendere am Rand der Börde … Oder heißt es DER Börde?
Parallel gefurchtes Land bis an den Horizont, mit Keimlingen in Reih und Glied. Ist es verbaler Pragmatismus, nur knapp von der Börde zu sprechen, die ich aus dem Schulatlas als Magdeburger … kenne? Ist es Feindbild? Oder regionaler Schollenstolz?
Aber letztlich ist es mir schnurz, denn so oder so: es ist wunderschön hier am Rand der Börde und in einer Sonne, die tief in die Schatten der Vegetation leuchtet, und in mein Gemüt.

Ich schlendere an der Kante einer grünen Welt aus Glitzerlicht, aus Kühen, die von Wiesen schauen – alles durchweht ein frischer Wind.
Über den Kirchturm hinter mir steigen Lärchen und Mohn blüht unter Wolkentürmen.

Hier zu Schlendern: DAS … ist Luxus.

Längst ist die fremde Welt vertraut. Gleiche Bücher im Regal und ähnlicher Humor auf der Zunge. Gutes Essen, das nach Zuhause schmeckt. Die Vergangenheit bleibt, aber am Feuer erzählen wir uns Geschichten von heute, aus Kopfschüttelland, von Flüchtlingen zwischen Panzern und Bürokratie, von Salztümpeln auf fruchtbarem Boden, von wenigen Jahren Profit auf den Schultern vieler Generationen, von … ach, es ist zum Kopfschütteln.
Wohliger Schauer, als wir hören, wie ein Feuerkorb zurückschießt und Gelächter wegen Kamikatze, Waschbären und dem schwarzen Huhn mit Superkraft.

Scroll to Top
Cookie Consent mit Real Cookie Banner
error: Alert: Content is protected !!